Kurz erklärt: DCA

27.04.2021

DCA ist ein Fachbegriff aus der Leiterplattenbestückung und meint Direct Chip Attach. Die Bestückung von Leiterplatten oder PCB wird von EMS-Dienstleistern  angeboten und bezeichnet ein Setzen und Löten elektronischer Bauteile auf eine leere, unbestückte Leiterplatte.

Direkt auf die Leiterplatte aufgebracht

Das Direct Chip Attach-Verfahren ist eine Variante der Chip-on-Board-Technologie (CoB)  Ungehäuste Chips werden dazu mit einem Flussmittel direkt auf dem Substrat oder der Leiterplatte platziert und anschließend mit Drahtbrücken – dünnen Drähten aus Gold oder Aluminium – miteinander verbunden oder bondiert. Bei dieser Draht-Bondierung befinden sich die Anschlusspunkte auf der Oberseite.

Die DCA-Technik benötigt nur wenig Platz auf der Leiterplatte und ist relativ schnell durchzuführen. Noch schneller geht es nur mit der Flip-Chip-Technik, einer weiteren Variante des CoB. Dabei werden die Chips mit sog. Bump-Pads auf der Leiterplatte fixiert. Anschlussdrähte wie beim DCA sind dazu nicht erforderlich.

Ähnliche Beiträge

Kurz erklärt: PCBA

30.06.2021

weiterlesen

Kleinster denkbarer Magnetometer: der Quantensensor

23.03.2021

weiterlesen

Was Quantenphysik und Würfel gemeinsam haben

10.03.2021

weiterlesen

Blogtronic Abonnement

Bitte addieren Sie 8 und 8.

Aktuell bleiben, blogtronic-Newsletter abonnieren.