Universal Home – Sensor Day 2019 in Dortmund

27.05.2019

Johannes Schaefer, Sales Manager bei der Turck duotec GmbH, spricht beim Sensor Day 2019 zum Thema "Aktuelle Entwicklungen in der Sensorik".
Johannes Schaefer, Sales Manager bei der Turck duotec GmbH, spricht beim Sensor Day 2019 zum Thema "Aktuelle Entwicklungen in der Sensorik".

Im Rahmen von „Universal Home“, einem Zusammenschluss von Premiummarken aus dem Bereich „Smart Home“, fand vergangene Woche  der „Sensor Day“ in Dortmund statt. Im Technologiezentrum der Universität Dortmund trafen sich rund 60 Mitarbeiter aus den Bereichen Forschung, Entwicklung, Marketing und Vertrieb von führenden Unternehmen und Institutionen wie Miele, Teléfonica, dem Fraunhofer Institut den übrigen Teilnehmern des Netzwerks, um über das Thema „Sensorik“ zu beraten.
Ziel war es, sich über die Gegenwart und Zukunft der Sensorik auszutauschen. „Universal Home“ entstand als Initiative unter der Fragestellung, wie man die Themen Wohnen, Leben und Arbeiten im Jahre 2030 gestalten kann und wie man als Unternehmen mit Weitblick daran beteiligt sein kann.

Sensorik im Bereich Smart Home

Allen Beteiligten ist klar, dass dies nur durch partnerschaftliche Zusammenarbeit und miteinander verknüpfte Lösungen sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft erreicht werden kann.
Im Bereich von Smart Home spielt insbesondere das Thema Sensorik hierbei eine immer wichtigere Rolle, was Arthur Rönisch gleich zu Beginn der Veranstaltung deutlich herausstellte: „Eine intensivere Zusammenarbeit ist sowohl in der Entwicklung als auch in der Anwendung von Sensoren enorm wichtig“, so Rönisch in seinem Vortrag zu Beginn der Veranstaltung. In immer mehr neuen Produkten finden immer mehr Sensoren Verwendung. Rönisch machte dies an der Entwicklung und Verwendung von Barometern klar: „Während Otto von Guericke vor rund 300 Jahren für einen Versuch mit einem Barometer noch eine halbe Hauswand benötigte und der Versuchsaufbau in erster Linie mechanisch verlief, werden heutige Barometer immer kleiner und stecken voller Sensoren.“ Oder sie sind als App auf dem Smartphone vorhanden.

Sensoren testen Lebensmittel

Johannes Schäfer, Sales Manager bei der Turck duotec GmbH, ging in seinem Vortrag sogar noch ein Stück weiter. Während noch vor einigen Jahren ein Sensor ein bis zwei Messwerte maß, verlangen Kunden heutzutage, dass die Messqualität eines Sensors der gesamten menschlichen Sensorik entspricht: „Wenn ein Sensor erkennen könnte, welche Lebensmittel noch genießbar sind oder Wasser in gesundheitlich unbedenklicher Form vorliegt, könnte er die menschlichen Sinne teilweise noch übertreffen.“ Gleiches gilt für medizinische Produkte, wenn ein Sensor erkennen kann, ob die richtigen Inhaltsstoffe in der richtigen Zusammensetzung vorliegen.
Gerade im Bereich „Smart Home“ sind heute Dutzende von Sensoren im Einsatz, und genau deshalb hat man sich bei Universal Home dazu entschieden, diesem Thema einen ganzen Tag zu widmen. Turck duotec ist als Entwickler und Produzent insbesondere von „Sensoren“ Experte auf diesem Gebiet und konnte durch die hauseigene Expertise wesentlich zum Gelingen des „Sensor Day“ beitragen.

Weitere Infos finden Sie auf auch direkt bei Universal Home.