Ressiar-MID – Teilnehmer des internationalen Forschungsprojekts treffen sich in Halver

27.09.2019

Letzte Woche fand das halbjährliche Treffen der Mitglieder des Forschungsprojektes „Ressiar-MID“ statt. Die Abkürzung steht für „Requirements for Smart Sensor Systems for IoT-Applications in Retrofit Equipment using Spatial Integration Technologies”.

Es handelt sich dabei um ein sogenanntes CORNET-Projekt (Collective Research Networking), an dem das Labor für Laser- und Mikrotechnologie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, das Fraunhofer Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM, Paderborn, die Katholische Universität Leuven (Belgien) sowie die Forschungseinrichtung Sirris beteiligt sind.

Die Turck duotec GmbH unterstützt das Projekt als Ausschussmitglied und berät die Teilnehmer hinsichtlich Technologie, Sensorik, Gehäusetechnik und Energy Harvesting.

Nach einer Führung durch die Produktion in Halver konnten sich die Teilnehmer sowohl über den aktuellen Projektstatus als auch künftige Schritte austauschen.

Im Wesentlichen wird im Rahmen des Projekts an speziellen Sensorlösungen gearbeitet. Diese sollen zur Diagnostik an Maschinen eingesetzt werden, um zum Beispiel rechtzeitig über eine drohende Unterschreitung der Mindestmenge an Schmieröl oder -fetten zu benachrichtigen. Dadurch soll eine mögliche mechanische Abnutzung verhindert werden. Bislang hat man mögliche Anwendungsfälle analysiert, eine Methodik und erste Erprobungsträger entwickelt, als nächster Schritt steht die Ausarbeitung des Designs an. Der Projektabschluss ist für Ende 2020 geplant.