Auch nach 20 Jahren immer noch von der Elektrotechnik begeistert

06.01.2020

Drei Mitarbeiter bei einem Firmenjubiläum eines Herstellers von elektronischen Baugruppen
Turck duotec Geschäftsführer Arthur Rönisch (1.v.re.) und Sales Manager Johannes Schäfer (2.v.re) bedankten sich bei Jorge Ribeiro (li.) für 20 Jahre Betriebszugehörigkeit

Wie schnell die Zeit für einen Elektroingenieur vergeht, der zwei Jahrzehnte lang im engen Kundenkontakt spannende Entwicklungs- und Fertigungsprojekte betreut, dafür ist Jorge Ribeiro das beste Beispiel. Am 01. Dezember 2019 jährte sich seine Betriebszugehörigkeit bei der Turck duotec zum zwanzigsten Mal. „Es hat eben immer Spaß gemacht“, beschreibt der gebürtige Portugiese seine ungebrochene Faszination für die Elektrotechnik.

„Als ich vor 20 Jahren als Vertriebs- und Projektingenieur anfing, waren wir noch ein ganz kleiner Haufen“, erinnert sich Jorge Ribeiro. Die Büroräume befanden sich zu der Zeit im Kirchlöher Weg, einem der Fertigungsstandorte der Werner Turck GmbH & Co. KG. Jorge Ribeiro denkt an seine beruflichen Anfänge bei der Turck duotec positiv zurück. „Die Atmosphäre war familiär und der Chef wusste über jeden Geschäftsvorgang im Detail Bescheid.“ Damals wie heute findet er die Vielfältigkeit seines Berufsfelds spannend und motivierend zugleich: „Zum Glück hat sich in den 20 Jahren bewahrheitet, was ich bei meinem Start erhofft hatte: Im gemeinsamen Entwicklungsprozess mit unseren Kunden immer wieder neue Lösungen und Technologien kennenzulernen.“

Immer das beste Produkt

Im Lauf der Zeit entwickelte sich der Elektronikdienstleister am Kirchlöher Weg. Anfangs betreute Jorge Ribeiro seine Kunden sowohl im Projektmanagement als auch im Vertrieb. Die Anzahl der Aufträge stieg, die Projekte wurden komplexer, weshalb die beiden Funktionsbereiche später voneinander getrennt wurden. Heute arbeitet Jorge Ribeiro gemeinsam mit weiteren Kollegen und Kolleginnen im Vertrieb, berät Unternehmen bei ihren geplanten Projekte, akquiriert neue Aufträge und hält einen engen Kontakt zur Entwicklung und zum Projektmanagement. „Wir möchten unsere Kunden davon überzeugen, dass unser Fachwissen in den Fertigungstechnologien einen Mehrwert für sie darstellt. Sie erhalten von uns immer das beste Produkt - sowohl unter technologischen als auch unter Kostenaspekten“, beschreibt er den Anspruch an seine Arbeit.

Mit den Zielmärkten ständig weiter entwickeln

Es ist insbesondere die in den vergangenen Jahrzehnten angesammelte Fachexpertise etwa zur SMD- oder THT-Bestückung - nicht nur von Jorge Ribeiro, sondern des gesamten Unternehmens -, die Turck duotec zu einem gefragten Elektronikpartner für verschiedenen Branchen und Applikationen macht. Durch die Entwicklungen u.a. im Mobilitäts- und im Energiebereich haben sich die Zielmärkte in den vergangenen 20 Jahren allerdings etwas verschoben. Kamen Ende der 1990er und zu Beginn der 2000er Jahre noch viele Aufträge aus der Telekommunikation, konzentriert sich der Vertrieb heute auf den E-Mobilitätssektor, die Energiespeicherung, die Gebäudeautomation sowie die Medizintechnik. Dass ihm sein Beruf nach all den Jahren immer noch Spaß macht, stellt man an Jorge Ribeiros strahlenden Augen fest, wenn er beispielsweise über eine von Turck duotec entwickelte Miniatur-Platine für den Spielzeugmarkt, ein spezielles Board für Energiespeichersysteme oder aber über die Flexibilität in der Steuerung von LED-Leuchtsystemen spricht. „Bei uns gleicht nie ein Projekt dem anderen, aber jedes ist für sich spannend“, meint er zur Vielfältigkeit seiner Aufgaben.

Was erwartet Jorge Ribeiro für die kommenden Jahre? „Keiner von uns kann ja in die Zukunft schauen, von daher lasse ich mich überraschen.“ Jorge Ribeiro, dessen Nachname „kleiner Fluss“ bedeutet, bleibt gelassen. Ob es ihn vielleicht später aus dem Sauerland mit der Familie in den wärmeren Süden zieht, lässt er ebenfalls offen: „Ich gehe für die kommenden Jahre zunächst einmal davon aus, dass wir bei Turck duotec noch viele spannende Themen bearbeiten werden. Und das ist für mich beruflich erstmal das Wichtigste.“ Wir wünschen ihm dabei alles Gute!